02.10.2018, von Thomas Gruber

Verunglückter Stückgut-LKW zieht langwierigen Bergungseinsatz des THW Roth nach sich

In den frühen Morgenstunden des Dienstag, 02.10.2018 kam ein mit Stückgut beladener LKW-Gliederzug an der Anschlussstelle Feucht der BAB 73 nach links von der Fahrbahn ab. Dabei kippte die Zugmaschine nach links um und der Fahrer wurde in seinem Führerhaus eingeschlossen.

Er konnte von den ersteintreffenden Feuerwehren Feuerwehr Wendelstein, Freiwillige Feuerwehr Röthenbach b. St. W. e.V. und Feuerwehr Feucht durch heraussägen der Frontscheibe nahezu unverletzt aus dem Unfall-LKW befreit werden.

Zeitgleich mit den Feuerwehren wurden die THW-Fachberater des THW Roth und des THW OV Lauf - Nürnberger Land mit zur Einsatzstelle alarmiert. Aufgrund der aufwendigen Bergung des Unfallfahrzeugs und der Ladung wurde nur kurze Zeit später der Technische Zug des THW Roth nachgefordert, der die Kollegen der Feuerwehren aus dem Einsatz herauslöste. Die technische Hilfeleistung der Rother Helfer erstreckte sich auf die großräumige Ausleuchtung der Unfallstelle sowie die Bergung und Verladung des Stückgutes in Containermulden. Letztendlich musste der völlig zerstörte Aufbau des LKW mit schwerem Gerät für den Abtransport durch das Bergungsunternehmen zerlegt werden. Insgesamt dauerte der Einsatz des THW Roth von 01.45 Uhr bis etwa 09.00 Uhr an, bevor die ehrenamtlichen Kräfte wieder einrücken konnten.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: