01.02.2020, von Alexander Hartmann-Zachow

Bewegung hält fit

Vergangenes Wochenende übten die Kraftfahrer des Ortsverbands Roth das Fahren im Verband und schulten dabei auf einer anspruchsvollen Route ihr fahrerisches Können. Ganz nebenbei wurde so auch die Technik der Fahrzeuge auf Herz und Nieren geprüft, denn nicht nur beim Fahrer, auch beim Fahrzeug gilt: Bewegung hält fit.

Wenn Großschadenslagen, wie etwa das Schneechaos im Januar 2019, die Verlegung großer Fahrzeugkolonnen erfordern, wird meistens im geschlossenen Verband gefahren. Dadurch wird gewährleistet, dass die Einheiten möglichst schnell und in einem Stück ihr Ziel erreichen. Um von den anderen Verkehrsteilnehmern als geschlossener Verband erkannt zu werden, sind die Fahrzeuge mit farbigen Flaggen gekennzeichnet und fahren an Kreuzungen mit Sonderrechten. Die Kraftfahrer müssen dabei nicht nur ihre LKWs sicher beherrschen, sondern auch darauf achten, Mindestabstände zum Voranfahrenden einzuhalten und gleichzeitig die Kolonne nicht abreißen zu lassen.

Um das zu trainieren, starteten am Morgen des 25. Januar Helfer des THW Roth mit insgesamt sieben Einsatzfahrzeugen auf eine Rundtour durch die Oberpfalz, Oberbayern und Mittelfranken. Auf einem etwa 210 km langen Rundkurs konnte reichlich Fahrerfahrung gesammelt und die Technik mal unter Volllast auf Funktionfähigkeit geprüft werden. Am Nachmittag zurück in der Unterkunft stand die positive Erkenntnis: Regelmäßiges Training schafft Fahrsicherheit und die Technik arbeitet fehlerfrei.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: