08.12.2017, von Thomas Gruber

Umgestürzter Sattelzug zieht aufwendige Ausleuchtungs- und Bergemaßnahmen nach sich

In der Nacht von Donnerstag (07.12.) auf Freitag (08.12) hat sich gegen Mitternacht auf der Autobahn A9 zwischen der Anschlussstelle Allersberg und dem Autobahndreieck Feucht ein LKW-Unfall ereignet.

Hierbei kam ein mit Spanplatten und Parkettböden beladener Sattelzug nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte um. Nachdem die Kameraden der Feuerwehr Allersberg primär zum Auffangen und Abpumpen von Dieselkraftstoff eingesetzt waren und dadurch größere Umweltschäden vermieden haben, wurden die Kräfte des THW Roth für Beleuchtungs- und Bergemaßnahmen eingesetzt. Aufgabe des Technischen Hilfswerks war es unter anderem, die schweren Pressspanplatten und Parkettböden aus dem havarierten Sattelzug zu entladen, den Auflieger für die Bergung zu zerlegen und die stark verschmutzte Fahrbahn zu reinigen. Der bis zum Tagesanbruch andauernde Einsatz des THW hat dazu beigetragen, die Bergungsmaßnahmen bis zum Einsetzen des morgendlichen Berufsverkehrs weitestgehend abzuschließen. Glücklicherweise wurde bei dem Verkehrsunfall niemand verletzt.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: