Technische Hilfe auf Verkehrswegen (THV-Dienst)

Die Helfer des THW Roth leisten im Rahmen des THV-Dienstes einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit auf den Autobahnen im Einsatzgebiet. Dabei sind die Rother Helfer im 14-tägigen Wechsel mit dem Ortsverband Schwabach auf den Autobahnen A6, A9, A73 und der autobahnähnlichen B2 auf Rufbereitschaft. Diese wird regelmäßig freitags und bei zu erwarteten hohen Verkehrsaufkommen (Ferienbeginn etc.) gestellt.

Die fünfköpfige Besatzung ist während dieser Rufbereitschaft mit ihrem Fahrzeug an zentralen Punkten des Einsatzgebietes stationiert, um bei Unfällen möglichst schnell effektive Hilfe leisten zu können. Auf die Helfer kommt dabei besondere Verantwortung zu, ist das Fahrzeug des THW doch oftmals das erste an der Unfallstelle.

Als Einsatzwagen wurde dabei der Mercedes Sprinter des OV Roth eigens für die Zwecke des „Autobahndienstes“ aufgebaut. So führen die Helfer stets Rettungsschere und Spreizer, Notstromaggregat, Beleuchtungsmittel, Ölbindemittel, Verkehrsleitkegel, Motorsäge und diverses weitere Werkzeug mit sich. Die Aufgaben im THV-Dienst betreffen hauptsächlich die Maßnahmen

  • zur Wiederherstellung des Verkehrsflusses und Beseitigung von Verkehrsstörungen
  • zur Vermeidung von Folgeschäden aufgrund von Unfällen u.a. Verkehrsstörungen
  • zur Rettung von Menschen und Tieren und Bergung von Sachwerten aus Gefahrenlagen
  • zur Unterstützung Dritter bei Ausübung derer Aufgaben

Der THV-Dienst wird in Zweitfunktion durch Helfer des Technischen Zuges geleistet. Die Helfer werden hierfür auf Standortebene aus- und weitergebildet, wobei hier die „Erste-Hilfe-Maßnahmen“ besondere Bedeutung haben.

Foto: News5 / Fechner (c) Copyright Medienhaus Nuernberg